Bewässerungsdauer festlegen

Bewässerungsdauer festlegen ist wichtig, um einerseits nicht den Garten  unnütz mit Wasser zu tränken und andererseits Rasen und Pflanzen mit der erforderlichen Wassermenge zu versorgen.

Dreierlei Daten sind erforderlich um die Bewässerungsdauer richtig festzulegen. Zunächst  muss der ungefähre Wasserbedarf der jeweiligen Pflanzen bekannt sein.

  • Der Wasserbedarf eines Rasens beträgt in unseren Breiten im Sommer etwa 6 Liter pro Quadratmeter am Tag.
  • Rotierende Turbinenregner liefern etwa 12 Liter/Quadratmeter/Stunde
  • Versenkdüsen-Sprühregner liefern etwa 40 Liter/Quadratmeter/Stunde

Es gibt natürlich je nach Fabrikat und eingesetzter Düse gegebenenfalls Unterschiede

Nach dieser einfachen Faustformel  muss man also um eine gleichmäßige Versorgung durch den Gartenbrunnen zu gewährleisten eine für die unterschiedlichen Regner andere Bewässerungsdauer festlegen. Dazu ist es erforderlich, nicht alle Regner und Systeme an ein Rohrsegment anzuschließen, sondern jeweils mit nur einem Hahn oder Ventil anzusteuern. Eine Vollautomatische Steuerung über einen Bewässerungscomputer ist da natürlich eine sehr bequeme Sache

Nach den vorgenannten Durchflussdaten muss der Turbinenregner 30 Minuten laufen, der Versenkregner dagen nur 9 Minuten.

Wer es genauer haben möchte, muss sich dann eben mit Hilfe der Leistungsdaten und Tabellen der einzelnen Gerätehersteller schlau machen. Blumen, Gemüse, Straücher und Bäume haben natürlich auch einen etwas anderen Wasserbedarf und erfordern gegebenenfalls auch den Einsatz anderer Bewässerungssysteme. Hier sind dann eventuell Microsprüher oder Wurzelbewässerungssysteme erforderlich.

Beispiel:  ein rotierender Regner  hat bei 2,5 bar Druck und einer Wurfweite von 5,7 Metern eine Fliessleistung von 1220 Liter in der Stunde. Er beregnet nach der Formel r*r*3,14 eine Fläche von 102 m². 1220 Liter / 102 m² ergibt eine Beregnungsleistung von  ~12 Liter in der Stunde. Somit kann wohl davon ausgegangen werden, dass die obige Faustformel richtig ist und es bedarf keiner größeren Berechnungen.

Es ist auch keine sehr gute Idee den wöchentlichen Wasserbedarf ganz gleichmäßig auf 7 Tage zu verteilen. Je nach Witterung, Bodenbeschaffenheit und Wurzeleigenschaften der einzelnen Planzen kann es durchaus sinnvoll sein, die erforderliche Wassermenge auf nur 2 oder drei Tage zu verteilen und demgemäß die Bewässerungsdauer festlegen.

Bewässerungsdauer einstellenEin Bewässerungscomputer, der es ermöglicht,verschiedene Programmabläufe und Zeiten pro Beregnungssegment zu programmieren, erleichtert diese ansonsten recht aufwendige Handarbeit schon ganz beträchtlich.

Sofern Regnersysteme gemischt eingesetzt werden müssen und einzelne Planzabschnitte einer anderen Dosierung bedürfen, an einzelnen Tagen überhaupt nicht beregnet werden soll oder einzelne Segmente mehrmals am Tag mit unterschiedlicher Dauer, alles ist möglich. Vorausssetzung ist die planvolle Aufteilung in einzelne Leitungssegmente. Dann kann man sehr komfortabel die richtige Bewässerungsdauer festlegen.

 

 

 

Buchempfehlung: Zusammengefasste Schritt für Schritt Anleitung eines ganzen Brunnebauprojektes von der Antragstellung bis zur Inbetriebnahme einer vollautomatischen Bewässerungssteuerung auf 122 Seiten

 


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen