Bewässerungsplan erstellen

Mit den nunmehr erhobenen Grunddaten 4,56 Kubikmeter/h und 5,4 bar (Literleistung  und statischer Druck des Systems) kann nun ein Bewässerungsplan erstellt werden. Dazu ist es notwendig die einzelnen Beregnungsgeräte zu bestimmen und sie zur vollständigen flächendeckenden Bewässerung auf der zuvor erstellten Planskizze anzuordnen.

Für Flächen mit Breiten bis 5 Meter wären Düsenregner zu empfehlen, welche einen Bewässerungsradius von bis zu 5,5 Meter aufweisen. Die Sprühregener entweder als bodenebenes Versenkregnermodel  oder freistehend, gegebenenfalls auf einem Verlägerungsrohr angebracht, um höheren Bewuchs zu übersprühen, sollten auf dem Bewässerungsplan in einem Abstand von 5 Metern (Bewässerungsradius) eingezeichnet werden.

Man beginnt immer in den 4 Beregnungsecken mit den Viertelkreis Sprühern  Wenn der Geländestreifen länger, in unserem Fall jetzt 10 Meter wäre, muss auf dem Bewässerungsplan zwischen den Viertelkreissprühern an einer  Längsseiten noch 1 Halbkreissprüher ebenfalls im Abstand von ca. 5 Metern vorgesehen werden. Erst zum Schluß kommt dann noch bei ungünstigen und größeren Abmessungen ein Vollkreissprüher in die Mitte. Das Sprühmuster überschneidet sich nach diesem Bewässerungsplan und eine gleichmäßige Wasserversorgung ist damit gewährleistet.

Ein Vollkreissprüher (4 * 1/4 Kreis) dieser Größenordnung benötigt ca. 1,14 Kubikmeter Wasser pro Stunde. Zusammen mit dem Halbkreissprüher wären bei unserem Beispiel ca 1,7 m/h  Wasser nötig. Die Leistung unseres Brunnensystems von 4,56 m/h ist also für diesen Bewässerungsbereich mehr als ausreichend.

Man könnte da durchaus noch eine Abzweigung  für eine Microsprühleitung oder eine Tropfbewässerung  anschließen oder fast die doppelte Fläche bewässern.

Bewässerungsplan

Bei der Handskizze des Bewässerungsplanes  ist erkennbar, dass die 5 Sprühdüsenregner nicht an eine ringförmige Leitung also in Reihe geschaltet sind. Der parallele Anschluß in U-Form sorgt für stabilere Druck und Leistungsverhältnisse.

Wir gehen bei unserem Bewässerungsplan davon  aus, dass eine Rasenfläche vom Rand aus bewässert werden soll. In diesem Fall wäre nicht unbedingt eine Erdverlegung notwendig, da aufrecht stehende Sprühregner ja beim Rasenmähen nicht stören  würden. Das würde natürlich eine Menge Arbeit sparen. Die Optik wäre allerdings weniger schön.

In beiden Fällen können für den Anschluss  die in einem vorausgegangenen  Beitrag beschriebenen Anbohrschellen mit 1/2 Zoll Innengewinde vorgesehen werden, sofern für die Leitung  DVGW geprüftes hartes PE Rohr verwendet wird.

Bei der Verwendung von z.B. Gardena Verlegerohr ist dringend die Verwendung von Gardena Schnellkupplungen oder Gardena Anbohrschellen mit entsprechenden Gewindeanschluß an den Regler zu empfehlen.

Gardena Rohre sind aufgrund ihrer Weichheit und geringerer Materialstärke für Anbohrschellen anderer Herstelle nur sehr eingeschränkt verwendbar.

 

 


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen