Bohrwerkzeug für schwierige Brunnenbohrungen

Bohrwerkzeug zur Überwindung von Ton- Lehm- oder Schluff-Schichten bei der Brunnenbohrung können spezielle Bohrer für „Im-Rohr-Bohrungen“ wie Edelman-Bohrer, Riverside-Bohrer oder auch spezielle Bohrköpfe für das Brunnenrohr selbst sein.

Bohrwerkzeug Nr. 1 Der Riverside Bohrer
Riverside Bohrer
Bohrwerkzeug Nr. 2 Der Edelman Bohrer
Edelman Bohrer
Bohrwerkzeug Nr. 3 Der Stahl Schneidkopf.
Bohrkopf/Schneidekopf aus Stahlrohr

Bohrwerkzeug Nr.1 Der Riverside Bohrer

Der Riverside-Bohrer ist genau wie der Edelman-Bohrer ein Bohrwerkzeug welches genau wie ein normaler Brunnenbohrer mit Bohrwendel eingesetzt werden kann. Eigentlich sind beide Bohrwerkzeuge aber für den Einsatz im Inneren des Brunnenrohres vorgesehen und daher entspricht der Durchmesser den Maßen normaler Kiespumpen, also 89 bzw. 108 Millimeter zum Einsatz in DN 100 und DN 115 Brunnenrohren. Zu bekommen ist der Riverside Bohrer aber nur für teures Geld im Spezialhandel, im Brunnenshop eher nicht. Möglicherweise ändert sich das aber in Kürze.

Er wird eingesetzt, wenn die Zusammensetzung des Bodens eine Förderung mit dem herkömmlichen Brunnenbohrer oder der Kiespumpe nicht mehr möglich macht. Er ist mit seinen beiden großen spitzen Schneiden auch geeignet, trockene harte Böden aufzureißen und sie in seinem Inneren aufzunehmen und so die Bohrung fortzusetzen.

Noch besser ist der Riverside Bohrer aber geeignet, Schluff, Lehm oder gar Tonschichten aufzubohren und die hartnäckige feste Knetmasse in sein Inneres zu pressen. Trifft der unglückliche Brunnenbohrer auf eine solche teigige Masse, hat er keine Chance sein Werk mit der Kiespumpe zu vollenden.

Bohrwerkzeug Nr.3 Der Edelman Bohrer

Der Einsatzzweck des Edelman Bohrers ist ist der gleiche. Durch seine andere Form, er besteht praktisch nur aus den beiden miteinander verbundenen Schneidflügeln ist er vielleicht eher der Spezialist für wirklich ganz zähen und festen Teig den er zwischen den Schneidflügeln festhalten kann. Harte und krümelige Schichten, die der Riverside Boher wegen seiner geschlossenen Konstruktion besser aufnehmen und festhalten kann, sind mit diesem Bohrwerkzeug eher nicht zu bearbeiten. Zu bekommen ist der Edelmanbohrer aber leicht im Brunnenshop von Erdbohrer.de

Schneidkopf/Bohrkopf für das Brunnenrohr

Beide Bohrwerkzeuge wirken aber nur im Innnenbereich des Brunnenrohrs. Trotz freigeräumten Innenraumes sitzt das Brunnenrohr nämlich immer noch mit dem Rand auf der Tonschicht auf und ist meistens auch nicht mit einer Auflast von 400 kg durch die zähe Schicht zu drücken.

Der Schneidkopf besteht aus einem Stahlrohr mit den Abmessungen 133*3,6*100 mm. Dieses Konstruktionsrohr passt genau auf ein blaues Brunnenrohr mit dem Außendurchmesser 125 mm und wird mit diesem durch 8 Stiftschrauben verbunden.

Aufgrund seiner Wandstärke stanzt der Schneidkopf ein Loch aus der Tonschicht, welches einen knappen Millimeter größer ist, als die nachfolgende Muffe des Brunnenrohres. Für andere Durchmesser wie DN 80, DN 100 und DN 125 gibt es derzeit keine passenden Rohrgrößen auf dem Markt.

Der Schneidkopf aus Stahlrohr ist außerdem noch ein wirksamer Schutz, falls Du zur Beseitigung eines harten Hindernisses, Steine und dergleichen, einen Fallmeißel einsetzen musst. Dieser verursacht nämlich oft auch Seitenschläge gegen die Innenseite des Brunnenrohres. Wenn Du als Endrohr kein Sumpfrohr eingesetzt hast, bilden die unteren Schlitzreihen geradezu eine Sollbruchstelle.

Diese Sorgen bist du mit dem stählernen Schneidekopf los, da passiert wohl nichts mehr.

Das Problem ist aber, dass Du zu Anfang ja nicht weißt, ob Du auf eine Tonschicht oder auf Steine stößt. Gott sei Dank ist das bei gefühlten 95 % der Bohrungen nicht der Fall. Der Bohrkopf müsste halt schon vor dem Eintäufen der Rohrstrecke aufgeschraubt werden.

Der Bohrkopf ist eine Eigenkonstruktion. Das Bohrwerkzeug hat sich bereits bei zwei Praxistests, beim Einsatz zur Durchdringung jeweils 1 und 2 Meter dicker Tonschichten im Zusammenwirken mit einem selbstgebauten Riverside Bohrer bewährt.

Der Schneidkopf ist für den versierten Heimwerker mit Schlosser- und Schweißerkenntnissen mit mittlerem Aufwand herzustellen. Auf jeden Fall einfacher als eine Kiespumpe. Der aufwendigste Arbeitsgang ist das Anschleifen der 30 Grad Schneidekante an der Innenseite des Stahlrohres. Voraussetzung und auch in der Umsetzung schwierig, ist das Ablängen des Rohres mit einem 230 er Trennschleifer und Trennständer.

Leichter wäre das Ganze natürlich, wenn man eine Drehbank zur Herstellung der Schneidekante zur Verfügung hätte.

Falls Du dieses Teil nicht selber bauen kannst oder willst an einer Einzelanfertigung Interesse hast, schreib mir eine E-Mail an atru@freenet.de.

Jetzt nach der Brunnenbohrsaison , wäre Zeit um ein paar wenige Einzelstücke anzufertigen. Würde halt ein paar Tage dauern.

„Brunnen bohren Das Handbuch“

Das Bohren eines eigenen Brunnens beschreibt „Brunnen bohren – Das Handbuch“ sehr ausführlich und Schritt für Schritt, sodaß am Ende der Lektüre eine sichere Entscheidung möglich ist, ob „Selberbohren“ Sinn macht

Inhalt des Ratgebers  ist unter Anderem auch die ausführliche Beschreibung aller für den Brunnenbau erforderlichen Spezialwerkzeuge, Brunnenbauzubehör, Pumpen, Brunnenrohr  und sonstigem Installationsmaterial. Aufgrund dieser sehr detaillierten Beschreibungen kann man dann auch das Angebot des Brunnenbauers in allen Punkten richtig beurteilen und einordnen.

„Brunnen bohren das Handbuch“ steht in folgenden Versionen zur Verfügung:

Brunnenbohren Das Handbuch Cover
Als gedrucktes Taschenbuch mit Graustufenbildern im Innenteil

13,90 €

Als PDF File zum Download mit vollfarbigen Innenseiten

5,99 €

Das könnte Dich auch interessieren …