Brunnen bohren durch Lehm oder Ton Schicht

Während der Brunnenbau-Profi einfach mehr Druck auf die hydraulische Bohrschnecke gibt, schabt Unser Einer dann meistens frustriert mit dem Brunnenbohrer auf der zähen teigigen Masse herum. Brunnen bohren an sich ist schon mal was anderes als einen Dübel zu setzen, die Existenz einer dicken Tonschicht kann aber ein vernünftiger Grund sein, einen Profi ran zu lassen.

Andererseits ist es aber auch moeglich eine duennere Tonschicht manuell zu ueberwinden. Ein Zuckerschlecken wird das aber nicht.

Brunnen bohren in Lehm

Wenn die Lehmschicht während der Trockenbohrphase noch vor Erreichen der wasserführenden Schicht auftritt, kann man das Hindernis möglicherweise mit einem veränderten Brunnenbohrer beseitigen.

Du schleift einfach mit deinem Winkelschleifer ein paar Zacken in die Schneidekannte deines Brunnenbohrers und dengelst sie mit dem Hammer etwas auf. Wenn Du dabei aber übertreibst und die eingearbeiteten Zacken zu scharf greifen, wirst Du den Handbohrer nicht mehr alleine drehen können.

Grundvoraussetzung ist sowieso die Benutzung eines Handbrunnenbohrers mit seitlicher Aufkantung oder einer senkrechten Schneideleiste zwischen der ersten und zweiten Windung..

Nur mit dieser Ausstattung deines Brunnenbohrers wirst Du quasi einen Kern aus der zähen Masse schneiden können.

Ein einfacher Brunnenbohrer wird sich dagegen wie ein Korkenzieher in die Masse drehen und nach einer richtigen Umdrehung hast du keine Chance mehr, den Bohrer aus dem Ton zu reißen. Du kriegst das Werkzeug dann nur durch Rückwärts drehen wieder frei.

Es ist auch möglich eine Art Gartenkralle am Bohrgestänge zu befestigen und damit den „Knet“ aufzukrümeln bevor man ihn dann mit dem modifizierten Aufkantbohrer aufnimmt.

Da die Brunnenbohrung von Anfang an größer war als das zu verwendende  Brunnenrohr, kann dieses dann auch leicht durch das herausgeschnittene Loch im Lehm oder Ton gesteckt werden. Diese Methode funktioniert aber nur wie bereits oben erwähnt bei der Trockenbohrung vor Erreichen der wasserführenden Schicht.

Was, wenn Die Sperrschicht erst innerhalb der wasserführenden Schicht auftritt?

Schwieriger wird es aber wenn die Sperrschicht erst auftritt, nachdem Du schon innerhalb des Brunnenrohres mit der Kiesbüchse arbeitest. Da kannst Du ja nicht mehr dein selbst modifiziertes Werkzeug einsetzen, weil der Brunnenbohrer ja nicht wie die Kiespumpe in das Brunnenrohr passt. 

Jetzt kann ein sogenannter Riverside-Bohrer oder ein Edelman-Bohrer, die es beide in verschiedenen Abmessungen gibt weiterhelfen. Beide Werkzeuge schneiden mit einer geschwungenen Schneide einen Kern aus der knetartigen Ton oder Lehmmasse und halten den Brocken aufgrund ihrer besonderen Form in ihrem Inneren fest. Allerdingst ist das so hergestellte Loch ja kleiner als der Außendurchmesser der Brunnenrohrstrecke. Es wird deshalb ungleich schwerer werden, das Brunnenrohr durch die sehr anhaftende Tonschicht zu drücken.

Link zum sehr teuren Angebot eines Profi-Riverside-Bohrers

Eine beträchtliche Auflast auf das Brunnenrohr ist erforderlich. Das richtige blaue Brunnenrohr hält Lasten bis 400 kg locker aus, hast Du allerdings ein „Geiz ist geil-KG-Rohr“ benutzt, sind deine Erfolgsaussichten wesentlich geringer als die Wahrscheinlichkeit, dass dir das braune Ding einfach zerbröselt.

Hilfreich kann in dieser Situation sein, wenn Du die untere Brunnenrohröffnung auf der Innenseite anschleifst, damit eine scharfe Schneidekante entsteht. Damit hast Du dann die Chance aus dem Tonbrei den, für das Brunnenrohr erforderlichen Kern auszuschneiden, Wenn Du das Rohr außen anschleifst, was ja wesentlich leichter ist, erreichst Du das Gegenteil. Die Sperrschicht wird durch das Rohr nach außen gedrückt .Der Haftung des Tons an der Brunnenrohr Außenseite wird erhöht.

„Brunnenbohren Das Handbuch“

Das Bohren eines eigenen Brunnens beschreibt „Brunnenbohren – Das Handbuch“ sehr ausführlich und Schritt für Schritt, sodaß am Ende der Lektüre eine sichere Entscheidung möglich ist, ob „Selberbohren“ Sinn macht

Inhalt des Ratgebers  ist unter Anderem auch die ausführliche Beschreibung aller für den Brunnenbau erforderlichen Spezialwerkzeuge, Brunnenbauzubehör, Pumpen, Brunnenrohr  und sonstigem Installationsmaterial. Aufgrund dieser sehr detaillierten Beschreibungen kann man dann auch das Angebot des Brunnenbauers in allen Punkten richtig beurteilen und einordnen.

„Brunnenbohren das Handbuch“ steht in folgenden Versionen zur Verfügung:

Als gedrucktes Taschenbuch mit Graustufenbildern im Innenteil

13,90 €

Als PDF File zum Download mit vollfarbigen Innenseiten

5,99 €

Das könnte Dich auch interessieren …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen