Brunnen Bohrer verschiedene Arten

Der Brunnen Bohrer ist das erste Spezialgerät, mit dem der Hobby-Brunnen Bohrer sein Projekt in Angriff nimmt. Die Brunnen Bohrer Art ist  von der Zusammensetzung der jeweiligen Bohrumgebung abhängig

Brunnen Bohrer normalIn einer Umgebung mit normal krümeliger Erde und ansonsten Sand und Kies Anteilen, wird ein Brunnen Bohrer mit 2-4 Wendelgängen verwendet. Die Steigung der Bohrwendel sollte nicht zu steil sein, ca. 10 cm Abstand zwischen den Wendelgängen. Das erleichtert das Hochschieben des Bohrgutes auf der Spindel. Der Brunnen Bohrer fasst dadurch mehr Erde. Einfacher Brunnen Bohrer ohne Aufkantung Bezugsquelle.

Je trockener und sandiger der Bohrgrund ist, desto leichter rieselt das mühsam gesammelte Erdreich beim Hochziehen wieder von der Spindel. Eine Aufkantung kann diesen Effekt verhindern.

Brunnen Bohrer mit Aufkantung

Brunnenbohrer mit Abkantung und AblaufsperreDie verbesserte Ausführung des normalen Brunnenbohrers besitzt an der Außenseite der Bohrwendel noch eine Aufkantung. Diese verhindert das Abrutschen des Bohrgutes von der Spindel, während der Brunnenbohrer hochgezogen wird.

Die Aufkantung schneidet die Bohrspindel auch besser in den Boden ein. Das ist insbesondere bei stark lehmhaltigen Böden von Vorteil. Es wird praktisch eine saubere Kernbohrung hergestellt. Das Bohrgut muss nicht wie beim normalen Erdbohrer aus der Umgebung gerissen werden. Außerdem besitzt dieser Erdbohrer noch eine Ablaufsperre, welche verhindert, dass schon breiiges Bohrgut wieder von der Spindel abrutscht. So wird der Einsatz der Kiespumpe noch etwas hinausgezögert. Brunnenbohrer mit Aufkantung verschiedene Durchmesser – Bezugsquelle

 

Brunnenbohrer mit seitlicher SchneidekanteEin ähnlicher  Effekt kann auch durch eine senkrechte Schneide an der Außenkannte erzielt werden, welche den ersten mit dem zweiten Wendelgang verbindet. Das Ganze sieht dann aus wie ein überdimensionaler Apfelkernentferner.

Brunnenbohrer mit seitlicher Schneidekante Bezugsquelle

Brunnen Bohrer mit gezahnter Schneide.

Bei schweren Ton oder Lehmböden kann es sein, dass die Schneide des Brunnenbohrers kein Material mehr abschaben und aufnehmen kann. In solchen Fällen kann es hilfreich sein, der Schneide mithilfe eines Winkelschleifers Zacken oder Zähne einzuschleifen um so das feste Material aufzureißen. Man sollte es dabei aber nicht übertreiben, sonst wird der Widerstand durch die bessere Angriffsfläche zu groß und man kann den Bohrer nicht mehr drehen.

Brunnen Bohrer mit beweglicher Bohrwendel

Normale Brunnenbohrer bestehen aus einer Bohrwendel, welche fest am unteren Ende des Bohrgestänges sitzt und meist auch einen Bohrfortsatz zum leichteren Eindringen in die Erde hat.

Um das Bohrgut an die Erdoberfläche zu förderen, muss der Erdbohrer in seiner gesamten Länge aus der Erde gezogen werden. Beim Bohrer mit beweglicher Wendel dagegen sind Bohrschneide und Bohrwendel getrennt.

Brunnen Bohrer mit beweglicher BohrwendelDie auf der Bohrschneide sitzende Wendel ist auf dem Gestänge  des eigentlichen Bohrers gleitend geführt. Sobald die Wendel nun nach einigen Umdrehungen das  Bohrgut aufgenommen hat, wird sie an einem Seil am Bohrgestänge nach oben gezogen, der aufgesteckte Holm abgezogen und die Bohrwendel entleert.

Das Bohrgestänge mit dem Bohrmesser  bleibt im Bohrloch. Diese Methode ermöglicht auch das Bohren in einer Garage oder im Keller. Der Bohrer muss ja nun nicht mit dem gesamten Bohrgestänge nach oben gezogen werden.

Wenn die wasserführende Schicht erreicht ist, wird die Wendel nach oben gezogen, entfernt und das Bohrgestänge Stück für Stück demontiert. Brunnen Bohrer mit beweglicher Bohrwendel Bezugsquelle

Brunnenbohrer-Sonderformen.

Der größte Feind des Brunnen Bohrers sind neben feinem Schlämmsand,  Ton- oder Lehmschichten. Dieses Problem tritt gelegentlich auf, während man sich schon mit der Kiespumpe im Inneren des Brunnenrohrs in die wasserführende Erdschicht vorgearbeitet hat. Die Kiespumpe enthält plötzlich keinen Sand oder Kiesbrei mehr. Man hat aber auch nicht das Gefühl, dass man auf einen Stein gestoßen ist.

Auch feiner Sand kann sich unter bestimmten Umständen so verfestigen, dass er von der Kiespumpe nicht eingesaugt werden kann. Gelegentlich ist die Kiespumpe dann nach ein paar Zügen regelrecht in die Sandumgebung am Ende des Brunnenrohres wie einbetoniert und ist nur noch unter Einsatz von schwerem Hebezeug wieder an die Oberfläche zu bekommen.

Diese Sand oder Lehmschicht muss nun irgendwie entfernt werden, sonst geht nichts mehr.

Der Edelman Bohrer

Dazu eignet sich in vielen Fälle ein Edelman-Bohrer. Es handelt sich dabei um einen Schälbohrer, der sich im Inneren des Brunnenrohres in das Hindernis einschneidet  und es so möglich macht, die knetartige Pampe zu entfernen.

Edelman Bohrer  BrunnenbohrerEr muss natürlich in das Brunnenrohr passen, der bisherige Brunnenbohrer mit Aufkantung und angeschliffener Schneide wäre dafür vielleicht auch geeignet aber er passt halt nicht mehr in das Brunnenrohr.

Der Durchmesser des Edelman Bohrers sollte ganz knapp unter dem Rohrinnendurchmesser liegen. Es wird auch so noch schwierig genug werden, trotz beseitigtem Ton oder Lehm, das doch größere Brunnenrohr durch die behindernde Schicht zu drücken.

Die Bauart des Edelman Bohrers macht es aber möglich, ihn durch gewaltsames Auseinanderbiegen der beiden Schälmesser im Schraubstock möglichst nah an den Rohrinnendurchmesser aufzubiegen.

Es könnte auch eine Herausforderung an den versierten Heimwerker sein, einen Edelman- Bohrer zu bauen, dessen Nenndurchmesser durch mehr oder weniger starke Federn bis zum Außendurchmesser des Brunnenrohres auseinandergedrückt werden, sobald er sich unterhalb des Brunnenrohres befindet. Durch entsprechende Formgebung müsste man halt dann auch sicherstellen, dass das Werkzeug wieder in das Brunnenrohr zurückgezogen werden kann.

Der Riverside Bohrer

Eine weitere Bohrer-Sonderform für die gleiche Aufgabe ist der Riverside Bohrer. Der ist dann wie ein Kernbohrer für Decken und Wanddurchbrüche mit einem festen Durchmesser ausgestattet und entnimmt in seinem Inneren den Ton oder Lehm dann quasi als Bodenprobe.

Brunnenbohrer Riverside

„Brunnen bohren Das Handbuch“

Das Bohren eines eigenen Brunnens beschreibt „Brunnen bohren – Das Handbuch“ sehr ausführlich und Schritt für Schritt, sodaß am Ende der Lektüre eine sichere Entscheidung möglich ist, ob „Selberbohren“ Sinn macht

Inhalt des Ratgebers  ist unter Anderem auch die ausführliche Beschreibung aller für den Brunnenbau erforderlichen Spezialwerkzeuge, Brunnenbauzubehör, Pumpen, Brunnenrohr  und sonstigem Installationsmaterial. Aufgrund dieser sehr detaillierten Beschreibungen kann man dann auch das Angebot des Brunnenbauers in allen Punkten richtig beurteilen und einordnen.

„Brunnen bohren das Handbuch“ steht in folgenden Versionen zur Verfügung:

Brunnenbohren Das Handbuch Cover
Als gedrucktes Taschenbuch mit Graustufenbildern im Innenteil

13,90 €

Als PDF File zum Download mit vollfarbigen Innenseiten

5,99 €

Das könnte Dich auch interessieren …