Brunnen reparieren sollte eigentlich erst viele Jahre nach der Installation des eigenen Gartenbrunnes anstehen. Wie alle anderen Geräte des täglichen Lebens wird auch der selbst gebohrte Brunnen nicht ewig halten.

Meist ist es die Tiefbrunnenpumpe oder die Drucksteuerung die ihren Geist aufgibt. So war es jedenfalls bei meinem selbstgebohrten Gartenbrunnen, welcher nun bereits seit 2004 in Betrieb ist.

Brunnen reparieren wurde bereits 2 Jahre nach Inbetriebnahme meines Brunnens zum Thema, als meine Sumoto Tiefbrunnenpumpe kaum noch Wasser förderte, weil ihr einziges Stufenrad aus Messing bereits abgenutzt war. Das teure aber gar nicht so gute Stück wurde dann schon 2006 gegen eine zehnstufige Neptun Inox ausgetauscht.

Erst 2015 stand dann die nächste Brunnenreparatur an, der elektronische Pumpendruckschalter Presscontrol funktionierte nicht mehr und musste getauscht werden.

2018 dann fiel der neue Druckschalter auch aus und ruinierte dabei auch die 12 Jahre alte Neptun.

Brunnen reparieren, aber richtig komplett war angesagt. Diesmal ging das nicht mehr so leicht von der Hand, denn die Pumpe hatte seit 10 Jahren kein Tageslicht mehr gesehen und die Schraubverbindungen in der Brunnenstube waren dementsprechen festgebacken.

Zwischendurch war dann auch noch die Gummimembran des 50 Liter Ausdehnungsgefäßes defekt und musste ausgetauscht werden.

All diese Brunnenreparaturen habe ich in bebilderten Berichten festgehalten. Einfach Buttons anklicken  und das fröhliche Brunnen reparieren kann beginnen.

 

 

 

 

 

 

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen