Gerade hat mir ein Nachbar seine defekte Tiefbrunnenpumpe vorbeigebracht. Das verschafft mir die Gelegenheit, einmal das Funktionsprinzip und das Innenleben einer Tiefbrunnenpumpe mit Stufenrädern zu ergründen. 

Das gute Stück. hat nach 14 Jahren seinen Dienst aufgegeben. Der Neupreis für die Sumoto Tiefbrunnenpumpe lag 2004  bei 329 Euro. Die Pumpe hat einen Anschlusswert von 1400 Watt und eine Förderleistung von 2,6 m³/h. Also sowohl vom Preis als auch von der Leistung her kein Vergleich zu heutigen Hochleistungspumpen.

Die gleiche Pumpe hatte ich auch bei meinem ersten Brunnen eingebaut. Leider hatte ich nicht lange Freude an ihr. Das einzige Messing Laufrad hat sich so schnell abgenutzt, sodass ich es schon nach der zweiten Saison wechseln musste. Damals hatte ich das Ganze nicht dokumentiert. Deshalb war mir die Gelegenheit willkommen dies jetzt tun zu können

Die Pumpe verfügt über lediglich 1 Stufenrad aus Messing und lieferte zuletzt gerade noch ein trauriges Rinnsal. Nun hat sie endgültig ihr Leben ausgehaucht. Das gesamte Gehäuse ist verschlammt, versintert oder verockert, das Einlassieb ist fast vollständig verstopft und der Motor dreht sich nicht mehr.

Tiefbrunnenpumpe mit Stufenrädern völlig verstopft und defekt

Demontage

Das verschafft mir nun die Gelegenheit, die Tiefbrunnenpumpe auseinander zu nehmen, um das Funktionsprinzip einer Tiefbrunnenpumpe mit Stufenrädern zu ergründen. Außerdem kann ich jetzt auch mal das Innenleben einer einstufigen Tiefbrunnenpumpe mit dem eines zehnstufigen Modells vergleichen.

Vor ein paar Monaten hat nämlich auch meine zehnstufige Neptun Inox 6000 ihren Geist  aufgegeben.Ich konnte nicht widerstehen, und habe sie rein interessehalber zerlegt um an ihr Innenleben heranzukommen.

Die Demontage verlief zuerst ganz gut, es mussen lediglich einige gut zugängliche Kreuzschlitzschrauben an Brunnengehäuse und 4 Schraubbolzen gelöst werden um das Motorgehäuse vom Hydraulikteil zu trennen.

Schließlich musste ich dann aber doch das Gehäuse mit der Schleifhexe auftrennen, weil Gehäuse und Hydraulikteil hoffnungslos zusammengebacken waren. Die einzelnen Schritte hatte ich damals dokumentiert. Deshalb ist jetzt der 1 : 1 Vergleich mit der einstufigen Sumoto erst möglich geworden. Ich habe dazu mal eine kleine Fotostrecke von den Einzelteilen und der Demontage zusammengestellt.

 

Vergleich der beiden Tiefbrunnenpumpen mit Stufenrädern.

Beim direkten Vergleich der beiden Tiefbrunnenpumpen mit Stufenrädern wird der Unterschied deutlich. Beim einstufigen Modell fällt das filigrane Stufenrad aus Messing  auf, welches fest mit Nut und Keil auf der Motorwelle verpresst ist.                                    

Im Gegensatz dazu das lange Hydraulikteil der 10 stufigen Tiefbrunnenpumpe mit den auf der sechseckigen Hauptwelle verschiebbar gelagerten Pumpenstufen aus Kunststoff. Die Pumpenräder haben im Gegensatz zu den 36 feinen geradlinigen Minikämmen der Sumoto lediglich 6 großformatige gebogene Schaufeln. Somit ist klar weshalb die Innox wesentlich höhere Wassermengen fördern kann.

Die zehnstufige Pumpe ist natürlich insgesamt länger. Da die Eintrittsöffnungen beider Tiefbrunnenpumpen unmittelbar unter der ersten Pumpenstufen also zwischen Motor und Pumpenhydraulik liegen, befindet sich diese beim 10 stufigen Modell etwa in der Mitte des Pumpengehäuses, beim 1 stufigen Modell dagegen fast am oberen Pumpenende.

Man kann also bereits aus der Länge des Pumpengehäuses und der Anordnung des Eintrittssiebes (Bild unten) schon ungefähr auf die Anzahl der Pumpenstufen und damit auf die Qualität und Leistung der Tiefbrunnenpumpen mit Stufenrädern schließen.

Tiefbrunnenpumpe mit Stufenrädern

 

Diese Pumpe hat 11 Stufenräder. Das Einlasssieb sitzt noch unterhalb der Mitte der gesamten Pumpe.

 

Wirklich etwas gebracht hat mir die teilweise brachiale Demontage der beiden Pumpen eigentlich nicht, außer dem Verständniss für die unterschiedlichen Funktionsweisen der beiden Tiefbrunnenpumpen mit Stufenrädern.

Eine Reparatur kam ohnehin nicht in Frage, erstens weil die Pumpen ja teilweise nicht ordnungsgemäß zu öffnen waren und zweitens, weil ich außer den Messinglaufrädern beim besten Willen keine passenden Ersatzteile hätte auftreiben können.

Aber jetzt weiß ich wenigstens wie die Dinger innen aussehen und kann schon ungefähr aus den Produktbildern auf die Anzahl der verbauten Stufenräder schließen.

Die Reparatur einer Tiefbrunnenpumpe mit Stufenrädern steht für mich spätestens seit jetzt nicht mehr zu Debattte. Inzwischen habe ich die Neptun gegen das Modell im Bild rechts ausgetauscht mit einer max. Förderleistung von 4000 l/h und einem Maximaldruck von 5,4 bar.

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen