Der Fahrraddiebstahl nimmt immer mehr zu. Seniorenfahrräder machen da keine Ausnahme. Im letzten Jahr sind in Deutschland ca. 316.000 Fahrräder entwendet worden. Die Aufklärungsquote lag lediglich bei 9. 6 Prozent. laut Statistik für 2013. Diese Fakten sollten Grund genug sein, einiges in den Diebstahlschutz seines Fahrrades oder E-Bikes zu investieren. Eine grobe Faustformel empfiehlt etwa 10 Prozent des Wertes eines Pedelecs oder Fahrrades in ein sicheres Fahrradschloss zu investieren. Für ein richtig stabiles Bügel-  oder Faltschloss kann schon mal ein Hunderter oder mehr fällig sein. Fahrradschlösser wurden z.B.hier getestet.

Jedes Fahrradschloss ist letztendlich zu knacken

Das Entscheidende ist aber der Zeitfaktor. Ein einfacher Erfahrungswert sagt, dass Diebe nach 30 Sekunden oft aufgeben. Also kommt es darauf an, dass das Fahrradschloss widerstandsfähig genug ist, um den Dieb, der ja das Entdeckungsrisiko scheut, zur

Aufgabe zu bewegen. Ein dünnes Kabelschloss für 3,95 € von der Ramschtheke der Discounterkasse mag vielleicht Jugendliche davon abhalten ein gebrauchtes Kinderrad zu stehlen, der Profi knackt ein solches Schloss in 2 Sekunden. Wenn professionelle Diebe nach Pedelecs und Fahrrädern Ausschau halten, wägen Sie sehr wohl ab, ob der Wert des Pedelcs und die Bauart des Schlosses noch im Verhältnis zum Risiko stehen und lassen von vornerein von der Tat ab. Ein gutes und teures Fahrradschloss an einem teuren Pedelec macht deshalb immer Sinn. Es ist auch immer sinnvoll, die Bügellänge, Kettenlänge, Stahlseillänge so ausreichend zu wählen, dass es auch möglich ist, das Fahrrad an einem Zaun, Laternenpfahl oder Baum anzuschließen. Einem Bügelschloss, eigentlich das stabilste Fahrradschloss , sind da allerdings bauartbedingt engere Grenzen gesetzt, als einem Stahlseil- oder Faltschloss.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Fahrradschloss Arten

  • Das Bügelschloss

Das Bügelschloss, sofern der gebogene Stahlbügel von der Stärke und der Widerstandsfähigkeit des verwendeten Stahls her die erforderliche Qualität bietet, ist wohl das stabilste Fahrradschloss. Allerdings ist es auch recht schwer (bis zu 2 Kilo) und unflexibel. In den seltensten Fällen wird man ein Bügelschloss noch an einem Baum befestigen können. Schon Laternenpfähle übersteigen oft die Bügelweite. Ein Bügelschloss kann man nicht eben so wie ein Kabelschloss um die Sattelstütze wickeln. Es bedarf da schon eher einer ebenfalls abschließbaren Befestigungsmöglichkeit am Fahrrad- oder Pedelecrahmen. Dafür ist vielen Pedelecs aber oft überhaupt kein Platz. (Mittelmotor, Accupack, tiefer Einrohrrahmen etc.) Aber es ist, wenn die Sicherheit der Schließeinheit auch der Festigkeit des Bügels entspricht, wahrscheinlich das sicherste Fahrradschloss. Allerdings kann man mit dem Bügelschloss auch leicht mal den Lack seines Bikes verkratzen. Hier finden Sie einige Testergebnisse von Bügelschlössern der Preiskategorie bis 80.- Euro

  • Das Gliederschloss

Das Gliederschloss ist ein halbstarres Schloss. Mehrere starke Glieder aus gehärtetem Stahl sind nach dem Prinzip eines Zollstocks oder Gliedermeters durch die Schließeinheit letztendlich zu einem Schließring zusammengefügt. Das Gliederschloss kann platzsparend wie ein Zollstock zusammengefaltet werden und nimmt dann wie ein solcher auch wenig Platz in Anspruch. Glieder- oder Faltschlösser sind deshalb viel leichter in einer Halterung am Pedelec oder Fahrrad anzubringen, wie ein Bügelschloss. Von der Stabilität und Sicherheit her sind sie durchaus mit den Bügelschlössern zu vergleichen.

  • Spiralseil und Kettenschlösser

Fahrradschloss mit ZahlenkombinationDiese Schlossart ist wohl am flexibelsten und auch in großen Längen zu erhalten. Die Preisspanne erstreckt sich von 1,95 Euro bis 100.- Euro je nach Stabilität und Sicherheit. Wer schon einmal ein Stahlseil als Meterware in einem Baumarkt gekauft hat weiß, dass es überhaupt kein Problem darstellt, ein 8 mm Stahlseil mit einem kleinen Bolzenschneider in 1 Sekunde abzuschneiden. Um wenigstens eine gewisse Sicherheit zu bieten, sollten Fahrradschlösser wenigsten Stahlseile von 10 -12 mm besitzen. Vorsicht – oftmals wird der Eindruck eines dicken Stahlseils nur durch die Plastikummantelung erweckt. Beim Kettenschloss kommt es dann eben auf die Stärke der Kettenglieder, deren Verarbeitung und Stahlqualität an. Manche Kettenglieder bestehen nur aus zusammengebogenen Gliedern, andere sind dagegen ordentlich miteinander verschweißt. Auch hier gilt, ein sicheres Kettenschloss kann ganz schön schwer werden. Fahrradschlösser aus Kettengliedern sind eigentlich immer mit Plastik ummantelst, um Beschädigungen am Bike zu vermeiden. Bei der Unterart der Panzerschlösser ist das Spiralseil nochmals von Stahlbandwickeln umgeben. Diese erhöhen den Querschnitt des Kabels, sodass ein Bolzenschneider nicht mehr sinnvoll angesetzt werden kann.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen