Brunnenbau mit KG Rohr als billigem Brunnenrohrersatz

Brunnenbau mit KG Rohr, ein umstrittenes Thema.

Ein „Bohrunfall“ in der weiteren Nachbarschaft lässt mich nun doch nochmals das Thema „braunes KG Rohr als Brunnenrohr benutzen“ aufgreifen.

Ein Gartenbesitzer hat mit dem Erdbohrer etwa 7 Meter Tiefe erreicht. Dann beginnt er unter Wasserzugabe mit dem Gartenschlauch mit der Kiespumpe weiter zu arbeiten. Die Auflast auf dem Rohr beträgt etwa 200 kg. Nach  2 Metern geht es fast nicht mehr voran, der Grundwasserstand von 9 Metern müsste aber eigentlich erreicht sein. Trotzdem kein Wasser.

Nach und nach wird die Auflast bis 350 kg gesteigert und dann geht es plötzlich wieder fast normal weiter, bis auf gelegentliche kleine braune Splitter in der Kiespumpe.

Nach einem weiteren Meter, inzwischen müssten langsam 10 Meter Tiefe erreicht sein, plötzlich Stopp. Nichts geht mehr. Die Kiespumpe bleibt bis auf einen braunen Splitter leer.

Langsam reift bei dem unglücklichen Gartenbesitzer die Einsicht, dass die braunen Splitter Teile seines KG Rohres sein müssten.

Materialzusammensetzung von KG Rohr

Kanalgrundrohre (KG Rohr)  bestehen  aus Polyvinylchlorid hart (PVC-U) und sind ausschließlich vorgesehen, Abwässer unterirdisch abzu leiten. KG Rohre dürfen auch nicht für Hausinnenleitungen verwendet werden.

Brunnenrohre dagegen bestehen aus Weich PVC. Das an sich spröde PVC wird mit AdditivenStabilisatoren, Schlagzäh-Modifier .Gewisse Zusätze bewirken eine viel bessere Bruchsicherheit und Schlagzähigkeit. Eine wesentlich höhere Wandstärke sorgt zusätzlich für eine Druckstabilität die der des KG Rohres deutlich überlegen ist.

Diese Fakten sind für den Bruch des KG Rohres unter hoher Auflast in etwa 8-9 Meter Tiefe verantwortlich wie sich später nach dem Ziehen des KG-Rohres herausstellte.

Nach dem Splitterbild ist zu vermuten, dass sich das KG Rohr zunächst  aufschälte und dann unter der großen Auflast größere Splitterstücke abbrachen und den Weg der Kiespumpe versperrten.

Das Kanalrohr hat sich also am unteren Ende irgenwie zersplittert, auf etwa 1 Meter Länge und so den Eindruck erweckt, der Grundwasserspiegel sei längst erreicht.

In diesem Fall, ließ sich das KG Rohr mittels einer stabilen Rohrklammer und eines Flaschenzuges wieder herausziehen. Dies gelingt aber bei weitem nicht bei allen verunglückten Bohrversuchen. Wäre das KG Rohr schon weiter in die wässrige Sand-Kiesschicht eingedrungen, wäre der Rettungsversuch wohl wegen des Haftwiederstandes und der großen Muffenwulst am KG Rohr gescheitert.

Das hieße dann Bohrung aufgeben und daneben nochmal von vorn beginnen.

„Brunnen bohren Das Handbuch“

Das Bohren eines eigenen Brunnens beschreibt „Brunnen bohren – Das Handbuch“ sehr ausführlich und Schritt für Schritt, sodaß am Ende der Lektüre eine sichere Entscheidung möglich ist, ob „Selberbohren“ Sinn macht

Inhalt des Ratgebers  ist unter Anderem auch die ausführliche Beschreibung aller für den Brunnenbau erforderlichen Spezialwerkzeuge, Brunnenbauzubehör, Pumpen, Brunnenrohr  und sonstigem Installationsmaterial. Aufgrund dieser sehr detaillierten Beschreibungen kann man dann auch das Angebot des Brunnenbauers in allen Punkten richtig beurteilen und einordnen.

„Brunnen bohren das Handbuch“ steht in folgenden Versionen zur Verfügung:

Brunnenbohren Das Handbuch Cover
Als gedrucktes Taschenbuch mit Graustufenbildern im Innenteil

13,90 €

Als PDF File zum Download mit vollfarbigen Innenseiten

5,99 €

Das könnte Dich auch interessieren …