Was ist der Unterschied zwischen einem mechanischem und einem elektronischem Druckschalter ?

Der elektronische Druckschalter ist fest auf einen bestimmten Einschalt- und Ausschaltdruck eingestellt. Er schaltet sich ein, wenn der Einschaltdruck im Leitungssystem unterschritten wird und im Gegensatz zum mechanischen Druckschalter, erst wieder aus, wenn die Tiefbrunnenpumpe den Höchstdruck erreicht hat. Die Pumpe läuft also immer auf volle Leistung. Elektronische Druckschalter dürfen bei Hochdruckpumpen über 10 bar nicht mehr eingesetzt werden. Sie haben allerdings im Gegensatz zum mechanischen Druckschalter einen Trockenlaufschutz.

Der mechanische Druckschalter lässt sich dagegen fein auf einen variablen Ein- und Ausschaltdruck einstellen. Er kann die Tiefbrunnenpumpe also auch schon vor Erreichen des Höchstdrucks abschalten. Diese Funktion ist beim Klarpumpen eines neuen Brunnens überaus hilfreich. Die Pumpe läuft so nicht wie beim elektronischen Druckschalter ständig auf Vollgas.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen