Sandverträgliche Tiefbrunnenpumpe

Eine sandverträgliche Tiefbrunnenpumpe setzt man ein, wenn mit hohem Feinsandaufkommen zu rechnen ist.

Kein Bohrbrunnen ist wirklich ohne jegliche Sandbelastung. Wenn aber auch noch  grob geschlitze KG Rohre verwendet werden, und die Tiefbrunnenpumpe eventuell noch im Filterbereich hängt, ist die Lebensdauer der Pumpe in Minuten zu messen. Der Sand ist der schlimmste Feind der Brunnenpumpen und schmirgelt die Innereien gnadenlos ab, wenn er nicht schon nach kurzer Zeit für das Festfressen der Pumpe sorgt.

Wenn sich der Sand nun nicht ganz fernhalten lässt, ist eine sandverträgliche  Tiefbrunnenpumpe extrem wichtig. Erfahrungsgemäß können europäische Pumpenhersteller, die das Problem kennen, auf diesem Gebiet mehr bieten als die Anbieter aus dem fernen Osten.

Aus den jeweiligen Datenblättern der einzelnen Pumpenhersteller sollte man daher in Erfahrung bringen, welche Sandresistenz die Tiefbrunnenpumpe aufweist, das Angebot ist groß genug.

Bei einem ordentlich hergestellten Bohrbrunnen sollte es eigentlich keine Probleme geben und man braucht keine, meist auch teuerere sandverträgliche Tiefbrunnenpumpe wenn folgende Bedingungen einghalten wurden.

  • Das Brunnenrohr ist nach unten verschlossen. (Bodenkappe oder beim Selbstbaubrunnen Quellton)
  • Die Schlitzweite des Filterrohres wurde richtig gewählt.
  • Die  Ansaugöffnung der Tiefbrunnenpumpe befindet sich mindestens 1 Meter über der Filterstrecke
  • Der Brunnen wurde vor Inbetriebnahme mit der endgültigen Pumpe, lange genug „klargepumpt“

Das Klarpumpen kann mit einer alten sandverträglichen Tiefbrunenpumpen oder auch einer Membro-Membranpumpe erfolgen. Letztere ist wohl Sand gegenüber fast völlig unanfällig. Siehe Artikel Membro Pumpe

Sandverträgliche Tiefbrunnenpumpe als mehrstufige Laufradpumpe.

Mittlerweile gibt es sandtolerante Laufradpumpen welche bis zu 500 gr/1000L vertragen. Auch die Preisgestaltung der sandverträglichen Tiefbrunnenpumpen hat sich erfreulicherweise nach unten entwickelt.

Sandverträgliche Tiefbrunnenpumpe als Schraubenpumpe.

Eine ganz andere sandtolerante Tiefbrunnenpumpe ist die von der äußeren Bauform her fast gleiche Tiefbrunnenpumpe, bei der das Wasser aber nicht durch Laufräder und mehrere Stufen nach oben gedrückt wird, sondern durch eine schraubenförmige Förderschnecke. Diese Bauart erlaubt ganz andere und großzügigere Passtoleranzen und kann daher wesentlich mehr Sandanteile verarbeiten. Allerdings sind Schraubenpumpen kaum  in der Lage mehr Wasser als höchsten 2.200 bis 3.000 l/h zu liefern. Dafür ist eine wesentlich höhere Druckleistung möglich.

Agor-tec bietet jetzt Schraubenpumpen in der 2 Zoll Kategorie an. Wer also mit einer Förderleistung von 900 Litern und einem Druck von 5 bar zufrieden ist sollte sich einmal die 2 Zoll Schraubenpumpe von Agoro-tec ansehen. Die Brunnenpumpe ist für knapp 200 Euro zu haben. Der Motor ist mit einem Anschlusswert von nur 200 Watt extrem sparsam.

Auch die rennomierte Firma Dambat bietet ein 3 Zoll Modell mit beachtlichen Leistungsdaten an.

Eine Schraubenpumpe ist aber auch sehr wartungsfreundlich, wie der folgende Youtube Clip zeigt. Die Verschleißteile für kleines Geld erhältlich, können ohne große Schwierigkeiten leicht selbst gewechselt werden.

sandverträgliche Tiefbrunnenpumpe Schraubenpumpe aus Kläranlage

Schraube und Förderschnitte aus einer Industriepumpe aus dem Bestand einer Kläranlage

Für eine Tiefbrunnenpumpe mit diesem hohen Maximaldruck kann nun ganz sicher kein elektronischer Druckschalter wie der Presscontroll eingebaut werden. Hier ist eindeutig ein mechanischer Druckschalter mit einstellbarem Ein- und Ausschaltdruck erforderlich.

Für beide Pumpenarten gilt jedoch auch, je mehr Sand im Wasser enthalten ist, desto schneller nutzen sich die beweglichen Pumpenteile ab, der Verschleiß nimmt mit der Menge des Sandes zu. Ein Festfressen der beweglichen Pumpenteile kommt dagegen wohl nicht vor.

Trotz großer Sandverträglichkeit der Pumpen ist in erster Linie dafür zu sorgen, dass der Feinsand durch vernünftige Filter von der gesamten Brunnenanlage ferngehalten wird. Wenn z.B. 500 gr. Sand pro m³ im Feinfilter, im Presskontrol und schließlich in den Regnerdüsen landen, kannst Du praktisch alle zwei Stunden die gesamte Brunnenanlage säubern.

„Brunnen bohren Das Handbuch“

Das Bohren eines eigenen Brunnens beschreibt „Brunnen bohren – Das Handbuch“ sehr ausführlich und Schritt für Schritt, sodaß am Ende der Lektüre eine sichere Entscheidung möglich ist, ob „Selberbohren“ Sinn macht

Inhalt des Ratgebers  ist unter Anderem auch die ausführliche Beschreibung aller für den Brunnenbau erforderlichen Spezialwerkzeuge, Brunnenbauzubehör, Pumpen, Brunnenrohr  und sonstigem Installationsmaterial. Aufgrund dieser sehr detaillierten Beschreibungen kann man dann auch das Angebot des Brunnenbauers in allen Punkten richtig beurteilen und einordnen.

„Brunnen bohren das Handbuch“ steht in folgenden Versionen zur Verfügung:

Brunnenbohren Das Handbuch Cover
Als gedrucktes Taschenbuch mit Graustufenbildern im Innenteil

13,90 €

Als PDF File zum Download mit vollfarbigen Innenseiten

5,99 €