Sumpf-Rohr unnötig oder wichtig für erfolgreiche Bohrung ?

Der Nutzen eines Sumpf-Rohres.

In vielen Brunnenbauerforen, und auch in diesem Handbuch für Brunnenbohrer, wird das Für und Wider für ein Sumpf-Rohr immer wieder angesprochen und teilweise kontrovers diskutiert. Ich möchte daher in diesem Beitrag einmal ein Fazit, auch aus vielen Zuschriften von Brunnenbohrern, die mich dieses Jahr erreichten, ziehen. Um es gleich vorwegzusagen, dieses fällt eindeutig zugunsten des „Sumpfrohrs“ aus.

Sumpf-Rohr in unproblematischer Bohrumgebung.

Am unteren Ende der Brunnenrohrstrecke unter dem Filterrohr noch ein Vollrohr als sogenanntes Sumpfrohres anzufügen, ist traditionelle Praxis des Brunnenbauer-Handwerks.

Im Laufe der letzten Jahre wurde aber gerade unter den Heimwerker-Brunnenbauern, zumindest bei unproblematischen Bodenverhältnissen  doch häufig auf ein Sumpfrohr verzichtet und statt dessen lieber noch ein Meter Filterstrecke hinzugefügt.

Dies funktioniert in der Regel auch ganz gut, jedenfalls dann, wenn die Rohrstrecke in einer eher grob sandigen Umgebung endet, und deshalb das Brunnenrohr auch unverschlossen bleiben kann. So habe ich das auch bei meinem allerersten Brunnen gemacht und der funktioniert auch heute noch hervorragend, ohne jegliches Nachplunschen.

Sumpf-Rohr in Feinsandumgebung

Wenn die Rohrstrecke allerdings eher in einer Umgebung endet, die befürchten lässt, das feinerer Sand von unten durch die Endung des Rohres eindringt, muss das Brunnenrohr ja verschlossen werden.

Ein Säckchen mit Quelltonpellets erfüllt diesen Zweck hervorragend- Allerdings sollte Quellton um ein optimales Quellverhalten zu gewährleisten nicht im Bereich der Filterschlitze zu liegen kommen.

Wasserzustrom durch die Filterschlitze könnte das zusammenquellen zu einem homogenen Klumpen beeinträchtigen.

Damit hätten wir den ersten Grund, warum ein Sumpfrohr eingebaut werden sollte.

Sumpfrohr beim Einsatz eines Fallmeißels.

Es kann nun aber vorkommen, dass während des Abtäufens der Rohrstrecke mittels Kiespumpe ein festes Hindernis wie zum Beispiel große Steine oder sonstwie harte Bodenschichten den Einsatz eines schweren Fallmeißels erfordern, um den Stein zu sprengen oder zur Seite zu drücken.

Sumpf-Rohr Gebrochenes Filterrohr

Dabei treten dann gerne neben der Hauptschlagrichtung nach unten, auch seitlich wirkende Kräfte auf, die sich dann durch kräftige Schläge gegen die Innenseite des Brunnenrohres bemerkbar machen.

Bei einem Filterrohr, wird die Druck und Schlagstabilität im Bereich der Filterschlitze ganz wesentlich heruntergesetzt. Am Übergang Schlitze und Vollrohr befindet sich sozusagen eine Sollbruchstelle.

Wenn ein Rohr während des Einsatzes eines Fallmeißels platzt, dann an dieser Stelle, auf den letzten 10 bis 20 Zentimetern des Filterrohres.

Das kann bei einem Vollrohr oder Sumpfrohr dann nicht so leicht passieren.

Sumpf-Rohr mit bearbeiteter Schneidkante
Sumpf-Rohr mit innen angeschliffener Schneidkante
Sumpf-Rohr mit aufgeschobenen Stahl Schneidkopf
Sumpf-Rohr mit aufgeschraubtem Schneidekopf aus Stahl

Sumpf-Rohr mit Schneidekante

Das Sumpf-Rohr kann auch, zur besseren Durchdringung von speckigen, lehmigen und tönernen Erdschichten von Innen angeschliffen werden, nachdem man das Gewinde am Rohrende abgesägt hat.

Achtung!!! nur von Innen anschleifen, das leichtere Anschleifen der Außenkante bewirkt genau das Gegenteil.

Eine scharfe Kante an der Außenseite des Sumpfrohr macht die Rohrstrecke zu einem Kernlochbohrer, der das Durchdringen schwerer Bodenschichten ganz entscheidend erleichtert.

Auch wenn die wasserführende Schicht aus leicht zu verdrängendem Sand/Kies-Gemisch besteht erleichtert eine scharfe Rohrkante beträchtlich das Abtäufen.

Das grobe Trapezgewinde dagegen wirkt wie eine angezogene Handbremse.

Dieser Effekt lässt sich noch verstärken, indem auf das Sumpf-Rohr ein scharf angeschliffenes Stahlrohrstück zum Schutz gegen Steine und zur Erweiterung des Bohrungsdurchmessers auf die Stärke der Rohrmuffen aufgeschraubt wird. Siehe Seite ……….

Abschließend betrachtet bringt ein zusätzliches Sumpfrohr kaum Nachteile hinsichtlich der Durchflussmenge des Grundwassers durch die Filterstrecke, dafür aber eine Menge von Vorteilen für einen erfolgreichen Bohrprozess.

 

„Brunnen bohren Das Handbuch“

Das Bohren eines eigenen Brunnens beschreibt „Brunnen bohren – Das Handbuch“ sehr ausführlich und Schritt für Schritt, sodaß am Ende der Lektüre eine sichere Entscheidung möglich ist, ob „Selberbohren“ Sinn macht

Inhalt des Ratgebers  ist unter Anderem auch die ausführliche Beschreibung aller für den Brunnenbau erforderlichen Spezialwerkzeuge, Brunnenbauzubehör, Pumpen, Brunnenrohr  und sonstigem Installationsmaterial. Aufgrund dieser sehr detaillierten Beschreibungen kann man dann auch das Angebot des Brunnenbauers in allen Punkten richtig beurteilen und einordnen.

„Brunnen bohren das Handbuch“ steht in folgenden Versionen zur Verfügung:

Brunnenbohren Das Handbuch Cover
Als gedrucktes Taschenbuch mit Graustufenbildern im Innenteil

13,90 €

Als PDF File zum Download mit vollfarbigen Innenseiten

5,99 €

Das könnte Dich auch interessieren …