Unfälle mit Pedelecs – sind Senioren gefährdeter

Unfälle mit Pedelecs unter Beteiligung älterer Menschen werden Vielerorts in der Statistik der Straßenverkehrsunfälle immer häufiger angeführt.  Was ist da los ? Sind Pedelecs für uns Senioren gefährlicher als normale Fahrräder ? Sind wir Ältere durch die doch recht hohe Geschwindigkeit und die komplexere Bedienung überfordert ?

Ein reiserisch aufgemachter Artikel des Spiegel hat in diesem Zusammenhang gar den Ausdruck „Rasende Rentner“ verwendet.

Andererseits hat sich sowohl der Bestand von Pedelecs als auch die Anzahl der Unfälle, grob gerechnet, von 2011 bis 2012 verdoppelt. Da der Anteil der Senioren an den Pedelec Fahrern naturgmäß ebenfalls sehr hoch ist, wäre die hohe Beteiligung von Senioren an Unfällen mit Pedelecs zunächst auch durch die hohen Verkaufszahlen erklärbar. Siehe hierzu Unfallstatistik 2011/2012 des ACE Quelle Innenministeriums Baden Württemberg . Diese Steigerung ist aber nach der Unfallstatistik 2014 nochmals aufgetreten. Alleine in Baden Württemberg gab es 525 Unfälle mit Pedelecs, was wiederrum einer Zumahme um 50 % entspricht. Die Unfälle mit normalen Fahrrädern sind dagegen nur um 7,8% gestiegen.

Unfälle mit Pedelecs unter Beteiligung älterer Menschen gestiegen

Überfordert die Technik von Pedelecs ältere Menschen ??

Um beurteilen zu können, ob die hohe Seniorenbeteiligung mit dem anspruchsvolleren Handling, der höhreren Fahrgeschwindigkeit und eventuell eingeschränkte Fähigkeiten älterer Menschen einhergeht, bedarf es einer genaueren Untersuchung der Unfälle mit Pedelecs. Diese liegen zur Zeit aber nur in Bezug auf die Unfallursache nicht aber hinsichtlich des genauen Unfallherganges vor.

Die nähere Betrachtung der jeweiligen Unfallursachen und vor allem der genauen Unfallhergänge wäre da sicherlich hilfreicher zur Entwicklung entsprechender Gegenmaßnahmen, als ein schlecht recherchierter und polemischer Artikel der Boulevard-Presse. Häufig berichten verunfallte Pedelec Fahrer von unerwartetem plötzlichen Einschalten des Motorantriebs in kritischen Situationen. Oft beim erneuten Antreten nach Freilauf des Rades beim Ein- oder Abbiegen und beim Antreten während langsamer Kurvenfahrt.

Nun sind für die Motorsteuerung ja Sensoren verantwortlich. Bei den billigsten Ausführungen wird schlicht und einfach nur die Kurbelumdrehung registriert, nicht aber die Tretkraft und die gefahrene Geschwindigkeit. Dies kann nun bei solchen Billigausführungen, meist mit Vorderradmotor, dazu führen, dass der Motor um bis zu einer Sekunde verzögert und im schlimmsten Fall dann auch noch mit vollem Drehmoment einschaltet. Wer dieses Steuerverhalten des Motors nicht gewohnt ist, kann bei dieser Gelegenheit durchaus die Gewalt über sein Gefährt verlieren. Dazu muss er nicht unbedingt der älteren Generation angehören.

Wenn das so wäre und durch belastbare Untersuchungsergebnisse bestätigt würde, sollte man vielleicht doch besser zu höherwertigeren Produkten mit sensiblerer Sensorsteuerung greifen.

Wenn Sie diesbezüglich über Kenntnisse und Erfahrungen verfügen, schreiben Sie doch einfach einen Kommentar zum Artikel

Unfälle mit Pedelecs


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen