Meist liegt das daran, dass sich die Ansaugöffnung der Tiefbrunnenpumpe im Bereich der Filterstrecke des Bohrbrunnen  befindet. Zwar wird in allen Fachforen davor gewarnt, die Pumpe dort aufzuhängen aber offensichtlich wird diesem Rat nicht immer befolgt.

Vielleicht sollte man daher mal ausführlicher erklären, warum das Montieren der Brunnenpumpe im Bereich der Filterstrecke eines Bohrbrunnens ein großer Fehler ist.

Bohrbrunnen wird verstopfenJe größer die allgemeine Leistung einer Tiefbrunnenpumpe ist, desto größer ist naturgemäß auch die Sogwirkung die die Pumpe erzeugt. Die ungebremste Einsaugrichtung bewegt sich dabei trichterförmig auf die Einlaßöffnung der Pumpe zu.

Wenn die Pumpe nun im Vollrohr hängt wird die Ansaugrichtung ja durch das Brunnenrohr begrenzt und der Wasserstrom nach unten oder oben abgelenkt. Die Tiefbrunnenpumpe saugt also nicht seitlich aus der umgebenden wasserführenden Sand- und Kiesschicht an, sondern nur aus dem Brunnenrohr, das darin stehende Wasser. Dieses Wasser ist zuvor durch die Schlitze der Filterstrecke in den Bohrbrunnen eingesickert und im Brunnenrohr bis zur Höhe des Grundwasserspiegels angestiegen.

Genau darin liegt nun der Vorteil.

Wenn das Grundwasser relativ langsam in das Rohr einsichern kann, wird sich dadurch an der Zusammensetzung der das Filterrohr umgebenden Sand/Kies Mischung nichts ändern.

Bei großer Sogwirkung wird die den Filter des Bohrbrunnen umgebende, zunächst gröbere Sandkörnerschicht immer weiter durch angesaugte kleiner werdende Sandkörner verdichtet. Die Durchlässigkeit wird also immer weiter sinken.

Das Prinzip der Filterung

Dieses Prinzip der Filterung begegnet uns schließlich im täglichen Lebenb überall. Wenn Du einen Eimer Wasser in ein mit Kieselsteinen gefülltes Salatsieb kippst, wird das Wasser nahezu zufort durchrauschen.

Je nach Kies und Sandmisschung dauert das dann immer länger. Siehe auch die Wirkungsweise einer Filterkaffeemaschine, je feiner das Kaffeepulver ist, desto länger dauert der Durchlauf.

Bei der Tiefbrunnenpumpe im Filterbereich des Bohrbrunnens wird dieser Filtereffekt so sein, dass die Filterschlitze im Bereich von wenigen Zentimetern um die Aussaugöffnug in kürzester Zeit verstopft sind. In größerer Entfernung bis zu 100 cm dauert es dann länger und spielt danach dann keine Rolle mehr.

Es ist daher auch ausreichend, die Pumpe des Bohrbrunnen einen Meter über dem Beginn des Filterrohrs aufzuhängen.

Aus dem geschilderten Sachverhalt ergiebt sich auch, dass man an der Länge des Filterrohres nicht sparen sollte. Je länger die Strecke ist, durch die das Grundwasser einsichern kann, desto unwahrscheinlicher ist ein Trockenlaufen der Tiefbrunnenpumpe.

Wer also seine Pumpe entgegen der dringenden Empehlung mitten in der 3 Meter langen Filterstrecke aufhängt hat dann immer noch 2 Meter Filterstrecke zur Verfügung.

Die Länge der Filterstrecke

Bei der Berechnung der Filterlänge sollte man aber auch berücksichtigen dass die im Datenblatt des Filterrohrs angegebene Durchflußmenge ein rein theoretischer Wert ist. Dieser berücksichtigt nur die völlig ungehindert durchfließende Wassermenge.

Diese aber wird schon durch die normale umgebende Schicht von Sand und Kies nochmal ganz entscheidend eingeschränkt.

Es kann also durchaus sein, dass von der angegebenen Durchflußmenge von 2,4 m³ Grundwasser nur noch 1,6 oder 1,7 m³ übrig bleiben.

Wenn die Pumpe also theoretisch maximal 6000 l liefern sollte, kommen alleine durch die physikalischen Gegebenheiten nur noch realistische 4,5 m³ oben an. Aber die wollen durch die Filterstrecke bedient sein. Bei nur zwei Meter Filterstrecke kann das knapp werden. Ich habe deshalb auch 3 Meter Filterstrecke verbaut und habe so etwa realistische 4,8 m³ zur Verfügung. Mein nach diesem Prinzip gebauter Bohrbrunnen ist ohne Probleme seit 2004 in Betrieb. 

Weitere Ausführungen zur Pumpenaufhängung im Bohrbrunnen

Zuviel Wasser kann die Brunnenpumpe nicht bekommen, zu wenig aber wohl.

Wie Brunnenbohren im Detail geht, liest Du im Handbuch „Brunnen bohren“

Brunnenbohren ist schon eine nicht ganz einfache und schweißtreibendeArbeit. Auf jeden Fall ist jeder einigermaßen versierte Heimwerker in der Lagees , mit der Do it yourself Methode auch einen eigenen Brunnen herzustellen und damit eine Menge Geld zu sparen.

Am besteBrunnen bohren das Kompendiumn man informiert sich vor Beginn des Vorhabens umfassendl über die Methoden, wie man einen Brunnen selber bohren kann, und was man dazu an  Spezialwerkzeugen und Geräten benötigt.

Das Bohren eines eigenen Brunnens beschreibt „Brunnenbohren – Das Handbuch“ sehr ausführlich und Schritt für Schritt.

Dieses Handbuch gibt es ab 4,99 Euro als

  • Kindle E-book,
  • als broschürte Taschenbuchausgabe
  • oder als PDF Download.

Inhalt des Ratgebers  ist unter Anderem auch die ausführliche Beschreibung aller für den Brunnenbau erforderlichen Spezialwerkzeuge, Brunnenbauzubehör, Pumpen, Brunnenrohr  und sonstigem Installationsmaterial.

Den Ratgeber gibt es als Kindle E-book für 4,99  Euro-Oder als Taschenbuchausgabe im DIN A 4 Format 129 Seiten 13,90 Euro

Link zum  PDF-Download-File, im Gegensatz zum gedruckten Taschenbuch enthält es auch alle Bilder in Farbe.

Ganz gleich auf welche Art Du dich informierst, die Hauptsache ist, Du informierst dich, wo und wie ist letztlich egal. Manches ist halt auch mühsam aufzufinden und das Wichtigste findest Du auch hier auf meinem Blog. Aber auch hier kommst Du  nicht drum herum, dir die einzelnen Informationen zusammen zu suchen.

Einfacher wird es dann halt, wenn Du das beschriebene E-book oder Taschenbuch benutzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen