Relation zwischen Brunnenrohrdurchmesser Filterschlitzbreite und Fördermenge der Pumpe.

Der Brunnenrohrdurchmesser bestimmt auch die Förderkapazität des Brunnens mit. Wenn  Du einen Wasserbedarf von ca. 4 000 Liter/Stunde hast benötigst Du zunächst eine Tiefbrunnenpumpe mit entsprechender realistischer Förderleistung.

Außerdem müssen die Filterrohre auch diese Menge Wasser mit einem ausreichenden Sicherheitszuschlag in das Brunnenrohr einsickern lassen.

Beginnen wir einmal beim Wasserbedarf

Wenn Du die angesprochenen 4000 Liter benötigst um zum Beispiel in deinem Garten eine vollautomatische  Bewässerungsanlage zu installieren, musst Du nach einer Pumpe suchen die eine maximale Förderleistung von ca. 6000 Liter hat. Nach einer groben Faustformel kommen davon noch ca. 4000 bis 4500 Liter an der ersten Zapfstelle an.

Eine Tiefbrunnenpumpe mit hoher SandresistenzWenn Du eine entsprechende Pumpe gefunden hast, wirst Du feststellen, dass diese einen Durchmesser von 4 Zoll oder 3,5 Zoll hat. Eine leistungsfähige und preiswerte 3,5 Zoll Pumpe findest Du gleich hier. (Link zum Angebot)

 

Du musst Dir also Brunnen- und Filterrohr kaufen welches deine Pumpe aufnehmen kann.

Bei der 4 Zoll Pumpe benötigst Du ein 4,5 Zoll starkes Rohr mit 115 mm Innendurchmesser. (DN 115) Da passt deine 4 Zoll Pumpe mit 96-98 mm Durchmesser gut rein.

Verwendest Du die 3,5 Zoll Pumpe genügt Dir ein 4 Zoll Brunnenrohr mit 102 mm Innendurchmesser (DN 100), da passt deine Tiefbrunnenpumpe mit 89 -90 mm Durchmesser rein.

Das Filterrohr der Größe DN 115 lässt bezogen auf eine Filterrohrlänge von 1 Meter und einer Schlitzweite von 0,5 Miilimeter theoretisch etwa 2000 Liter Wasser in der Stunde eindringen.

Dieser Wert gilt aber nur, wenn das Filterrohr zum Beispiel in einem Schwimmbecken steht und das Wasser frei eindringen kann.

Bei deinem Brunnen steckt das Filterrohr aber in einer wässrigen Sand/Kiesschicht. Logisch dass der umgebende „Brei“ wesentlich weniger Wasser durchlässt. Du solltest daher höchstens mit 1.500 Liter rechnen.

Für deinen Wasserbedarf bedeutet das aber dass du 3 Meter Filterstrecke benötigst,(Link zum Angebot) wenn Du 4000 Liter/Stunde mit einem gewissen Sicherheitszuschlag fördern willst.

Der Unterschied bei der Durchlässigkeit von Filterrohren von DN 100 bis DN 125 beträgt jeweil nur ca. 0,1 Kubikmeter. Der größere Rohrduchmesser bedeutet aber  nicht automatisch eine größere Durchflussmenge. Die verschiedenen Brunnenrohrdurchmesser weißen nämlich auch unterschiedliche Schlitzabstände auf. Siehe untenstehende Tabelle für die verschiedenen Rohrgrößen.

Filterrohrkapazität Durchflussmenge pro Meter Filterstrecke

DN

0,3 mm

0,5 mm

1,0 mm

100

1,9 m³/h

2,3 m³/h

———

115

1,85m³/h

2,3 m³/h

3,15m³/h

125

1,8 m³/h

2,2 m³/h

3,15 m³/h

Zusammenfassung:

Der Wasserbedarf bestimmt die Leistungsdaten der Tiefbrunnenpumpe

Die Beschaffenheit der Bodenschichten um die Bohrung bestimmt Eigenschaften der Brunnenpumpe (Sandfestigkeit)

Wenn dann also klar ist was die Pumpe leisten muss und welche Eigenschaften sie haben soll, kann die Wahl auf eine 3,5 Zoll Pumpe oder eine 4 Zoll Tiefbrunnenpumpe fallen.

Wenn Du dich für eine 4 Zoll Pumpe entscheidest,  solltest  Du ein 4,5 Zoll Rohr (DN 115) verwenden. Beim Einbau einer 3,5 Zoll Pumpe ist ein DN 100 Rohr ausreichend.

Richtig flexibel, auch in Bezug auf einen späteren nachträglichen Einbau eines eventuell erforderlichen Feinsandfilters bist Du aber nur mit einem DN 115 Rohr. 

Wenn Du befürchtest mit Feinsand zu tun zu haben benötigst Du eine Pumpe mit hoher Sandtoleranz

Feinsandfilder für DN 80 BrunnenrohrdurchmesserWenn Du schon von Anfang an weißt, dass Du Feinsand hast, baust Du am besten gleich einen Feinsandgewebefilter ein.

Wenn das Problem erst später offenkundig wird, z. B. weil das Freipumpen nicht zum Rückgang des Sandanteils im Brunnenwasser führt, kannst Du nachträglich noch eine DN 80 Rohrstrecke (Link zum Anbieter) mit Gewebefilter einbauen.

Beim Schlagbrunnen sieht es anders aus

Brunnerohrdurchmesser bei SchlagbrunnenDer Brunnenrohrdurchmesser ist hier durch das Schlagrohr von meist 1 1/4 Zoll vorgegeben. Der Schlagfilter mit der Rammspitze am unteren Ende lässt definitiv lediglich 700 Liter/Stunde durch.

Dies ist dann kein Problem wenn Du nur eine Schwengelpumpe anschließt. Mit der Handkraftpumpe schaffst Du sowieso keine 700 Liter. Die Wechselbeziehung zwischen Brunnenrohrdurchmesser und Fördermenge ist hier eindeutig festgelegt. 

An das Schlagrohr kannst Du zwar über einen T-Abzweig auch eine Pumpe anschließen, diese darf dann aber auch nur 700 Liter ziehen. Ein normales Hauswasserwerk ist für diesen Zweck eindeutig überdimensioniert. Eine ganz einfache schwache Jetpumpe ist da eher angebracht.

Wer diesen Umstand nicht beachtet, wird an seinem Schlagbrunnen nicht ewig Freude haben- Schlagbrunnen leben ohnehin kaum länger als 20 Jahre.

„Brunnen bohren Das Handbuch“

Das Bohren eines eigenen Brunnens beschreibt „Brunnen bohren – Das Handbuch“ sehr ausführlich und Schritt für Schritt, sodaß am Ende der Lektüre eine sichere Entscheidung möglich ist, ob „Selberbohren“ Sinn macht

Inhalt des Ratgebers  ist unter Anderem auch die ausführliche Beschreibung aller für den Brunnenbau erforderlichen Spezialwerkzeuge, Brunnenbauzubehör, Pumpen, Brunnenrohr  und sonstigem Installationsmaterial. Aufgrund dieser sehr detaillierten Beschreibungen kann man dann auch das Angebot des Brunnenbauers in allen Punkten richtig beurteilen und einordnen.

„Brunnen bohren das Handbuch“ steht in folgenden Versionen zur Verfügung:

Als gedrucktes Taschenbuch mit Graustufenbildern im Innenteil

13,90 €

Als PDF File zum Download mit vollfarbigen Innenseiten

5,99 €

Das könnte Dich auch interessieren …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen